Wanderspaß in Südtirol  

Beim Wandern lernt man, es langsam angehen zu lassen, das Gedankenkarussell anzuhalten und sich nur auf den Moment zu konzentrieren. Der Schritt wird dem eigenen Atem angepasst. Gemächlich setzt man einen Fuß vor den anderen, wobei nie der Gipfel aus den Augen verloren werden sollte.

Schritt für Schritt überträgt sich die Ruhe der traumhaften Landschaft auf den Wanderer. Man nimmt den warmen Wind, den würzigen Geruch der Wiesen und die Schattenspiele auf den Bergrücken wahr.

Bei der Rast lässt man das Panorama auf sich wirken: die wuchtigen Berge, blumengesprenkelte Wiesen, kaffeebraune Kühe und genießt eine deftige Brotzeit. Oft lässt ein gut ausgeschildertes Wegenetz keine Wünsche offen.

 

Kneippanwendungen am Morgen und Güsse nach dem Wandern eine Wohltat.

 

Lesen Sie nun den Reisebericht von Andreas Ott:

 

Vom 08.– 15.04.2018 fand zum zweiten Mal die Kneipp Wanderwoche des  Kneipp Verein Bad Schwalbach e. V. in Lana/Südtirol statt. Daran nahmen knapp 30 Personen aus (fast) dem gesamten Untertaunus teil.

Am ersten Wandertag ging es mit einer leichten Wanderung von Lana nach Forst auf dem Marlinger Waalweg mit Einkehr in einer Brauerei.

Am zweiten Tag gab es einen Empfang beim Bürgermeister von Lana (Partnergemeinde von Idstein). Dieser wurde von dem Idsteiner Magistratsmitglied und Partnerschaftsvorsitzenden Karl-Wilhelm Höhn arrangiert, der ebenfalls Mitglied der Wandergruppe war. Im Anschluss an den Empfang gab es eine kurzweilige und lehrreiche Kräuterwanderung mit der Südtiroler Kneipp- und Kräuterexpertin Elisabeth Angler in einem Naturbiotop des Mündungsgebietes der Falschauer in die Etsch.

Der Ultener Höfeweg war die Wanderroute am 3. Tag. Der Rundweg konnte allerdings nicht komplett erwandert werden, da ein Teil der Strecke noch mit bis zu einem Meter Schnee bedeckt war. Höhepunkte dabei waren der Besuch einer Ziegenkäserei und die über 2000 Jahre alten Ultener Urlärchen.

Der Besuch der Gärten von Schloss Trauttmansdorff (Meran) an Tag 4 fiel auf Grund von Regen leider etwas ins Wasser. Für den Nachmittag hatte der Wanderleiter Andreas Ott gemeinsam mit Höhn aber schon ein Alternativprogramm für die Teilnehmer organisiert. Da acht Teilnehmer der Wandergruppe auch Mitglied im Streuobstkreis Mittlerer Taunus e. V. sind, wurde eine Führung im Südtiroler Obstbaumuseum in Lana angeboten. Die Teilnehmer waren begeistert von der hervorragenden Führung durch das Museum. Es kam dabei zu vielen fachlichen Gesprächen mit den Obstbauern in Lana.

An den letzten beiden Wandertagen gab es dann den ersehnten Sonnenschein. Die beiden Wanderungen führten zum einen zu den Rittner Erdpyramiden bei Bozen und zum Knottnkino bei Meran. Hier konnte die Wandergruppe jeweils wunderschöne Panoramablicke entlang des Etschtals geniessen.

Damit die Wandergruppe die Touren auch erfolgreich bestehen konnte bot Christine Ott täglich morgens und abends Kneipp Anwendungen an. Morgens wurde Tautreten durchgeführt und es gab einen Gesichtsguss. Abends nach den Wanderungen wurden Kniegüsse verabreicht.

Zum Ende der Woche begann auch die Apfelblüte in Südtirol. Alle Teilnehmer waren begeistert und die Zeit ging viel zu schnell vorüber. Einige meldeten sich direkt schon für das kommende Jahr (vom 07.04.2019 – 14.04.2019) verbindlich an.

Nähere Informationen zur Kneipp Wanderwoche 2019 erhalten Sie unter Telefon: 06126-5097394

(Beitragsbild: Bachmann)